Tauchtax - der Beginn

1978 - ich hatte gerade meine erste Lizenz zum Tauchen mit dem Druckluftgerät erlangt und wollte nun meinem künftigen Hauptinteresse der Unterwasserfotografie nachgehen.
Da es im damaligen Ostdeutschland recht wenig Equipment zum fotografieren unter Wasser gab, was auch noch fast ausschließlich in Heimarbeit hergestellt wurde und zudem das Geld auch damals bei einem 16 jährigen Jugendlichen wie mich sehr rar war, nutzte ich die Gelegenheit im Rahmen meines damaligen Tauchclubs ein altes, kommerziell hergestelltes Unterwassergehäuse inklusive Kamera für meine ersten Fotoerfahrungen und Lehrstunden unter Wasser zu nutzen.
Die Tauchtax für die Kleinbildkameras Taxona und Werra wurde bereits in den fünfziger Jahren von einer Firma C.O.Curow in Dresden hergestellt.
Es handelte sich um ein robustes Aluminiumgehäuse mit Rahmensucher, der zur Peilung und Festlegung des Bildausschnittes diente. Das Gehäuse verfügte über einen Aufzug, einen Auslöser, ein Einstellrad zur Wahl der Belichtungszeit und ein Einstellrad zur Wahl der Entfernung. Die Blende musste bereits vor dem Einbau der Kamera ins Gehäuse festgelegt werden. Alle Wellendurchführungen wurden durch Stopfbuchsen in denen sich eine gefettete Wattefüllung befand gedichtet, die Dichtung der Gehäusehälften wurde durch eine einfache Gummiflachdichtung realisiert.
Der Rahmensucher war sehr gewöhnungsbedürftig, was man meist unschwer auf diesem und jenem Foto erkennen konnte. "Abgeschnittene" Köpfe von Tauchern oder halbe Fische ohne Schwanz oder Kopf waren mitunter die Folge. Zudem musste die Entfernung ziemlich präzise geschätzt werden, wobei es auch vielfach zu unscharfen Fotos kommen konnte, hat man nicht die optischen Bedingungen und physikalischen Gesetzmäßigkeiten unter Wasser bedacht.
Ich habe damals bei meinem ersten Tauchurlaub am Helenesee in Frankfurt/Oder nur Schwarz-/Weißaufnahmen gemacht, die wir sogar unter "Feldmäßigen" Bedingungen vor Ort entwickelt und ausgewertet haben.
Trotz viel neuer Theorie und Praxis war die Tauchtax mit der Kleinbildkamera Werra für mich eine wertvolle und schöne Erfahrung und noch gern erinnere ich mich wie stolz ich auf meine ersten Unterwasserfotos war.

Auf den Fotos ist ein original Tauchtax Gehäuse im grauen Hammerschlaglack, mit einer Taxona zu sehen. Ich habe mit einem gleichartigen Gehäuse, allerdings mit einer Werra, 1978 meine ersten Fotos unter Wasser "geschossen".