Tauchausbildung - Ein paar Gedanken vorab

Wenn Sie sich entschlossen haben eine Tauchausbildung zu absolvieren, vielleicht weil Sie Gefallen am Wasser und seinen Lebewesen gefunden haben, weil Sie bei Schnorcheltouren im Urlaub auf den Geschmack gekommen sind und nun die Welt unter Wasser genauer und intensiver untersuchen möchten, weil Sie einen Sport für einen Ausgleich an Ruhe und Entspannung suchen oder weil vielleicht ein guter Freund Ihnen von seinen Tauchabenteuern erzählt hat, so sollten Sie möglicherweise einige Dinge über Ihr vielleicht neues Hobby wissen und sich mit einigen Fakten darüber vertraut machen.

Zunächst ist erst einmal der alleinige Wille entscheidend, denn Sie werden niemals an etwas Freude haben, wenn Sie unter Zwang stehen. Nur wenn Ihnen das Tauchen Spaß bereitet, werden Sie sich dabei wohl fühlen und die Wunder unter Wasser in ihrer vollen Schönheit wahrnehmen können.

Sie sollten Ihre Beweggründe und vielleicht auch Ihre Ziele ein wenig kennen bevor Sie den Kopf unter Wasser stecken - warum wollen Sie tauchen?

Sie sollten sich fit und gesund fühlen, was Sie auch durch einen Check beim Arzt im Laufe Ihrer Tauchausbildung bestätigen lassen müssen.

Sicher sollen und wollen Sie kein Superathlet werden, aber Herz und Kreislauf und all die anderen Lebenswichtigen Organe sollten schon OK sein und etwas Kondition sollte auch vorhanden sein.

Und .... Sie sollten sich für eine gute Tauchausbildung entscheiden, bei der man sich Zeit für Sie nimmt und Sie mit Geduld und Verständnis auf zukommende Dinge vorbereitet.

Es gibt in unserer heutige Zeit viele Verbände bei denen Sie das Tauchen erlernen können, doch viele unterscheiden sich zugleich grundlegend in der Ausbildungsmethodik und den zur Verfügung stehenden Schulungsmaterialien.

Buchen Sie keine Crashkurse, bei denen man Sie vielleicht im Urlaub in wenigen Tagen "durchschleift", denn dabei lernt man in der Regel nicht viel und nicht richtig und ist zudem später möglicherweise unsicher und eine Gefahr für sich und Andere.

Es ist sicherlich nötig, dass Sie bei der Ausbildung nicht den Mut verlieren, weil viele neue Dinge auf Sie zukommen und das Eine oder Andere vielleicht nicht gleich so klappt.

Wichtig sind in erster Linie bei allem der Faktor Spaß und eine gute Betreuung durch Ihren Tauchlehrer und Instruktor, schließlich wollen Sie ja sicher kein Kampfschwimmer werden und unter einem gewissen Drill das Tauchen erlernen, wie dies mitunter heute noch von einigen Verbänden und einzelnen Tauchlehrern praktiziert wird.

Es ist sicherlich schön, wenn Sie sich auch noch später gern an Ihren Tauchkurs und ihre ersten Entdeckungen in der Unterwasserwelt zurück erinnern können.

PADI bietet Ihnen für Ihren Einstieg in die Sporttaucherei hierfür attraktive Möglichkeiten, Materialien und sehr gut qualifizierte Tauchausbilder.

Die Philosophie von PADI, welcher ich zustimmen möchte, sagt aus das jeder tauchen kann wenn er es möchte, sich dazu in der Lage fühlt, die gesundheitlichen Voraussetzungen dazu mitbringt und Spaß an der ganzen Sache hat.

Haben Sie Mut - Hundertausende Sporttaucher weltweit haben Ihre Entscheidung nicht bereut und erfreuen sich immer wieder neu an der Unterwasserwelt und deren Fauna und Flora.

Tauchen Sie ab mit uns in eine faszinierende Welt, aus der es vielleicht auch für Sie kein entrinnen mehr gibt.

Mehr Informationen und Hinweise erhalten Sie auf Anfrage per eMail.